Sicherheitsanweisungen bei der Nutzung eines Autoklaven

Schutzbekleidung beim Autoklavieren

Labor Autoklaven - Schutzausrüstung

Sicherheit beim Autoklavieren

 

Potentielle Risiken bei der Benutzung eines Autoklaven

Dampfautoklaven benutzen hohen Druck und Hitze für die Sterilisation. Daher gibt es potentielle Sicherheitsrisiken für den Benutzer. Diese beinhalten:

  • Hitze-Verbrennungen: Hitze von heißem Autoklaviergut, der Autoklavenkammer, der Autoklaventür oder der Autoklavenwand kann eine Verbrennung verursachen.
  • Dampf-Verbrennungen: Verbleibender Dampf aus dem Sterilisationszyklus kann eine Dampfverbrennung verursachen. Dampf-Verbrennungen sind schwerwiegender als Verbrennungen von Strahlungswärme oder Kontakt, da Dampf mehr Energie überträgt.
  • Verbrühungen: Siedende Flüssigkeiten können Verbrühungen hervorrufen. Dies kann auch durch übergegangene Flüssigkeiten im Autoklaven passieren. Seien Sie vorsichtig, wenn sie erhitztes Autoklaviergut nach dem Autoklaviervorgang transportieren

 

Sicherheitsregeln für das Autoklavieren

Um die Sicherheit stets aufrecht zu erhalten sollte das Bedienungspersonal in der Autoklavenbedienung geschult werden und geeignete Schutzbekleidung tragen.

  • Der Namen des/der Verantwortlichen for die Instandhaltung des Autoklaven sollte in der Nähe des Aufstellungsortes verzeichnet sein. Dadurch kann im Problemfall diese Person einfach benachrichtigt werden.
  • Jeder Nutzer sollte vor der Benutzung eine Einschulung erhalten
  • Die Dokumentation, inklusive der Bedienungsanleitung sollte in der Nähe des Autoklaven aufbewahrt werden, damit diese leicht zugänglich ist falls sie gebraucht wird
  • Beim Beladen und Entladen des Autoklaven sollte entsprechende Schutzbekleidung getragen werden
  • Autoklaven sollten regelmäßig überprüft werden. Die Aufzeichnungen zu Inspektion, Service und Wartung und Reparaturen sollten auf Anfrage verfügbar sein. Eine jährliche Inspektion wird empfohlen. Dies kann durch den autorisierten Händler bei dem Sie den Autoklaven gekauft haben oder eine entsprechend geschulte Fachkraft aus Ihrem Labor erfolgen.

Was sollte nicht autoklaviert werden

  • Scharfe Gegenstände: Spritzen, Nadeln, zerbrochenes Glas, gläserne Mikroskopierträger, Pasteur Pipetten, Skalpelle und Rasierklingen. Diese müssen vor Entsorgung nicht sterilisiert werden. Diese werden durch den Entsorgungsverantwortlichen entfernt und gesondert behandelt (inklusive Autoklavierung oder andere geeignete Form der Dekontamination)
  • Gefährliche Chemikalien: Autoklavieren Sie keine entzündliche, reaktive, korrosive, toxische oder radioaktive Materialien. Autoklavieren sie keine Bleiche oder Nitrocellulose (entzündlich, explosionsgefährdet). Diese Materialien werden durch das Sicherheitspersonal entsorgt.
  • Pathologischer Abfal: Tierische oder humane Zellstoffe. Diese werden üblicherweise verbrannt
  • Gemischter Abfall: Mischungen aus biologischem Zellstoff, Chemikalien und/oder radioaktives Material. Diese Stoffe werden ebenfalls durch das Sicherheitspersonal entsorgt
  • Biotoxine: Diese sind resistent gegen Sterilisation. Dies kann auch Prionen beinhalten. Das Sicherheitspersonal wird die Entsorgung dieser Stoffe sicherstellen.

Schutzbekleidung und Schutzausrüstung

Schutzbekleidung und Schutzausrüstung beim Autoklavieren wird getragen um Verletzungen durch Verbrennungen und Verbrühungen zu vermeiden.

  • Lange, hitzeisolierte Handschuhe, welche Hände und Unterarme bedecken
  • Labormantel zum Schutz des Gesamtkörpers
  • Plastik-Schutzbrillen zum Schutz der Augen
  • Schuhe mit geschlossenen Zehen. Tragen Sie keine Sandalen

<- Zurück zu: Knowledge

No entries

Nothing found in the guestbook.

Adding an entry to the guestbook

Region wählen 

Deutsch
English
Français
Español
Italiano
Polski
Türkçe